Pressemitteilung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH vom 3. Juni 2020

Elf Wochen nach dem Lockdown in Niedersachsen nähern sich die Frequenzen in der Braunschweiger Innenstadt langsam wieder den Vorjahreswerten an. Mehr als doppelt so häufig lösten die Lasermessgeräte in der letzten Woche im Vergleich mit den Wochen während der Schließungen aus. Insgesamt liegen die Werte noch knapp zwölf Prozent unter Vorjahresniveau.

Seit sechs Wochen sind die Geschäfte und seit drei Wochen die Restaurants und Cafés in der Braunschweiger Innenstadt wieder geöffnet. Mit den Lockerungen ging eine stufenweise Steigerung der Frequenzen in der Innenstadt einher. Während die Passantenfrequenzen nach Öffnung der Geschäfte durchschnittlich 75 Prozent höher ausfielen als während des Lockdowns, sorgten die Gastronomieöffnungen seit dem 11. Mai nochmal für Steigerungen um knapp 35 Prozent im Vergleich mit dem Zeitraum, in dem nur Geschäfte geöffnet hatten. Mit nahezu 479.000 Besucherbewegungen in der vergangenen Woche vom 25. bis zum 31. Mai liegen die Werte aktuell noch knapp zwölf Prozent unter Vorjahresniveau.

„Das hohe Normalniveau unserer lebendigen Innenstadt erreichen wir derzeit nicht, aber die Frequenzdaten zeigen, dass wir auf einem guten, der Situation angemessenen Weg sind“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die die Passantenbewegungen in der Innenstadt digital erfasst. „Die Besucherinnen und Besucher fühlen sich wohl in der Innenstadt. Ich werte das als ein Kompliment für die Maßnahmen in den Betrieben und es ist ein gutes Signal für die Einzelhändler und Gastronomen.“


Laserbasierte Frequenzmessung

Seit Ende September 2016 erfasst das Stadtmarketing, unterstützt durch den Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und die Schloss-Arkaden, die Frequenzen in der Innenstadt an sechs Standorten digital: Damm, Hutfiltern, Langer Hof, Schuhstraße, Poststraße und Sack. Seit Ende März 2019 ergänzt ein Lasergerät in der Neuen Straße die Messungen. Dazu nutzt das Stadtmarketing die Technik der LASE PeCo Systemtechnik GmbH. Mit der lasergesteuerten Technik lassen sich rund um die Uhr nahezu echtzeitbasierte Daten erfassen. Dabei werden Besucherinnen und Besucher, die mehrere Messpunkte passieren, mehrfach gezählt, sodass der Frequenzbegriff nicht mit der Besucheranzahl gleichzusetzen ist. Die Technik ist gesundheitlich unschädlich und da das Messverfahren keine personenbezogenen Daten erhebt, ist sie auch datenschutzrechtlich unbedenklich. Seit April 2019 sind die Messdaten öffentlich einsehbar unter www.hystreet.com.


Pressegrafik

Prozentuale Abweichung der Wochenfrequenzen 2020 zu 2019
(Grafik: Braunschweig Stadtmarketing GmbH)