Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Braunschweig vom 26.11.2019

Der Parteitag der AfD und Versammlungen als Protest gegen diese Veranstaltung werden in der Zeit vom 29.11.19 bis zum 01.12.19 das Stadtbild prägen, aber auch die individuellen Bewegungsmöglichkeiten in Braunschweig beeinträchtigen. Die Polizei Direktion Braunschweig hat sich seit mehreren Monaten auf diese Einsatzsituation vorbereitet, um die damit einhergehenden Herausforderungen bewältigen zu können. Hierbei haben wir nicht nur die Interessen von Besuchern des Parteitages und Versammlungsteilnehmern der Gegendemonstrationen,
sondern auch die Auswirkungen für Bevölkerung, Tourismus, Einzelhandel und verschiedene Organisationen berücksichtigt. Aber auch Betreiber und Gäste von Hotels, Krankenhäusern oder Bildungseinrichtungen könnten von Beeinträchtigungen betroffen sein. Aufgrund unserer Vorbereitungen können wir im Rahmen des Polizeieinsatzes jederzeit reagieren, um dem Schutzauftrag für die Belange der Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.

Diese Reaktionsfähigkeit ist durch zahlreiche Polizeikräfte gewährleistet, die an diesem Wochenende in Braunschweig eingesetzt werden. Die Polizei wird hierbei an verschiedenen Orten anzutreffen sein, die für die Einsatzsituation relevant sein können. Eine lückenlose Polizeipräsenz im Stadtgebiet wird es dennoch nicht geben und sie ist an vielen Orten nicht erforderlich, um die Interessen verschiedenster Organisationen und Gruppen zu schützen. Sollte es dennoch zu Auffälligkeiten oder zur Begehung von Straftaten kommen, benötigen wir Ihre Hinweise, um intervenieren zu können. In diesem Fall können Sie die Polizei sofort unter der Notrufnummer 110 erreichen. Durch die Polizeipräsenz an diesen Tagen, ist auch bei hohem Einsatzaufkommen eine schnelle polizeiliche Reaktionsfähigkeit sichergestellt.
Aktuelle Informationen erhalten Sie am Einsatzwochenende über Twitter
(#BS3011), den Internetauftritt der Polizeidirektion Braunschweig und die Info-Hotline 0800-1920192.