Am vergangenen Montag, 15. September, fand der zweite Informationsabend 2014 des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. (AAI) statt. Eingeladen hatte das Haus der Wissenschaft, mehr als 100 Personen nahmen teil. Zentrale Themen waren das Zusammenspiel von stationärem Einzelhandel und Onlinehandel sowie die aktuelle und zukünftige Vereinsarbeit.

Volkmar von Carolath, Vorstandsvorsitzender des AAI, begrüßte die Teilnehmer des Informationsabends in der Aula im Haus der Wissenschaft und dankte der Gastgeberin Dr. Karen Oltersdorf, Geschäftsführerin Haus der Wissenschaft Braunschweig, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Seit kurzem engagiert sich das Haus der Wissenschaft im AAI und im Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB). Dr. Oltersdorf informierte anschließend über die Arbeit des Hauses und aktuelle Projekte wie die European Researcher’s Night am 26. September.

Volkmar von Carolath gab einen kurzen Einblick in das IHK Handelsforum, das im Juli stattfand und bedankte sich bei den „Mitstreitern“, dem Einzelhandelsverband Harz-Heide e. V. und der IHK, die sich für eine stabile Innenstadt einsetzen und damit auch die Interessen des AAI vertreten würden: Es ging unter anderem um die für den AAI zentral wichtigen Themen Zentrenkonzept und Onlinehandel. Von Carolath wünsche sich „die Fortsetzung des konstruktiven und kreativen Dialogs mit der Politik über die Zukunft der Innenstadt“ und leitete mit einigen Ideen zum Onlinehandel zu Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa über.

Dieser widmete sich in seinem Vortrag dem Onlinehandel und insbesondere seiner Verknüpfung mit dem stationären Einzelhandel. „Der stationäre Handel muss mit dem und nicht gegen das Internet arbeiten“, betonte Leppa und gab einige Denkanstöße für ein Miteinander der beiden Handelsformen. Bei der Online-Präsentation des Geschäfts und im besten Fall einem Einblick ins Sortiment bestehe laut Leppa die Chance, Kunden nach einer Produktrecherche im Internet von einem „Offline-Kauf“ im lokalen Einzelhandel zu überzeugen. Das stellte auch das ECC Köln fest: 2013 ging laut einer Studie rund 30 Prozent der Offline-Käufe eine Produktrecherche im Internet mittels PC und Laptop voraus. (Quelle: Halbach, J.; Eckstein, A.: Das Cross-Channel-Verhalten der Konsumenten, ECC Köln, Köln, 2013) Daher Leppas Aufruf an die Einzelhändler: „Seien Sie auffindbar mit Ihren Produkten und Marken, stellen Sie sich auf Ihre Kunden ein.“ Händler, die unsicher seien, sollten auf die vorhandene Expertise entsprechender Fachleute zurückgreifen – einige davon seien auch Mitglied im AAI, so Leppa abschließend.

Über die aktuelle Arbeit des AAI wurde natürlich ebenfalls informiert. Volkmar von Carolath stellte aktuelle Projekte wie den Relaunch der Internetseite und den neuen Newsletter vor. Er dankte dem AAI-Mitglied Zeitgeist für die Unterstützung beim Website-Relaunch, sein Engagement und seine Expertise. Außerdem wies er auf die kürzlich verteilten CityCards hin, über die Anlieger über die nächsten Projekte informiert wurden. Er bat die Anwesenden um Sensibilisierung der Mitarbeiter und Angestellten, AAI-Informationen an den entsprechenden Ansprechpartner im Unternehmen weiterzuleiten.

Neben der Internetseite bekommt auch das Stadtmagazin CityZeit, das der AAI als Herausgeber mit partnerschaftlicher Unterstützung der BZV Medienhaus GmbH seit Anfang 2013 realisiert, ein neues Gesicht. Jan Tangerding, Vorstandsmitglied des AAI, stellte die Änderungen vor: Ein frisches, modernes Layout, ein verbessertes Verhältnis von Anzeigen und Redaktion sowie ein erhöhter Blattumfang sollen für mehr Lesevergnügen sorgen. Die nächsten Ausgaben der CityZeit erscheinen am 26. September und 29. November.

Tangerding informierte des Weiteren über die jährliche Passantenfrequenzmessung, die Mitte Oktober durchgeführt wird – mittlerweile bereits zum siebten Mal. Außerdem berichtete er über die neugegründete Arbeitsgemeinschaft „Quartiere“, die sich erstmals im Juli traf: Neben Teilen des AAI-Vorstands und der -Geschäftsstelle nahmen Vertreter der Quartiere Magniviertel, Steinweg, Casparistraße, Friedrich-Wilhelm-Viertel und Altstadt teil. „Wir arbeiten alle für das gleiche Ziel, wollen zukünftig enger zusammenwachsen und gemeinsam noch stärker für Braunschweig auftreten“, so Tangerding.

Björn Nattermüller, Leiter der AAI-Geschäftsstelle und Bereichsleiter beim Stadtmarketing, ergänzte eine weitere aktuelle Maßnahme: Ende September findet erstmals seit 2008 in Braunschweig wieder die deutschlandweit in über 60 Städten durchgeführte, einheitliche Kundenbefragung des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln zum Thema „Vitale Innenstädte 2014“ statt. Über Ergebnisse der Maßnahmen informiert der Vorstand bei zukünftigen Veranstaltungen und auf seiner Website.

Nattermüller informierte anschließend über die Parksituation in der Innenstadt, den Cityservice und die Veranstaltungen des Jahres 2014. wintereisvergnügen, modeautofrühling, fahrradtage und BBG-Blumenmarkttage seien bereits große Erfolge gewesen, nun wolle man das Jahr mit dem trendsporterlebnis, der mummegenussmeile, der Spendenaktion „Braunschweig zeigt Herz“ und dem Weihnachtsmarkt stark zu Ende bringen. Mitglieder können sich auf der AAI-Website über aktuelle Veranstaltungen und ihren persönlichen Ansprechpartner informieren. Nattermüller rief zur Beteiligung auf: „Wir sind für die erfolgreiche Durchführung all dieser Maßnahmen auf die Beteiligung der AAI-Mitglieder angewiesen. AAI und Stadtmarketing holen die Menschen mit den Veranstaltungen in die Stadt, Anreize, dass die Kunden in die Geschäfte kommen, muss aber jeder Einzelhändler selber schaffen. Überlegen Sie sich Ihre eigene Aktion, wir freuen uns über Ihre Ideen.“

Auch die Pläne für das Jahr 2015 wurden vorgestellt. Im Mittelpunkt steht das 30-jährige Bestehen des AAI. Neben einem Jubiläumsempfang für Mitglieder wird es die Aktion „Braunschweig bittet zu Tisch“ geben: ein Open-Air-Dinner. Bei „Braunschweig blüht auf“ erstrahlt die Innenstadt drei Wochen lang in bunten Farben. Außerdem wird es eine Aktion rund um die Licht- und Klanginstallation auf dem Kohlmarkt geben, die im September 10 Jahre alt wird und zu deren Einweihung 2005 über 2.500 begeisterte Menschen anwesend waren. Die bewährten und etablierten Veranstaltungen wie die vier verkaufsoffenen Sonntage, die BBG-Blumenmarkttage und die Spendenaktion „Braunschweig zeigt Herz“ finden ebenfalls wieder statt.

Abschließend dankte von Carolath wie üblich den Unterstützern des AAI-Infoabends, in diesem Fall dem Haus der Wissenschaft Braunschweig, Hofbrauhaus Wolters, Bad Harzburger Mineralbrunnen und Görge-City. Der nächste AAI-Infoabend findet am Mittwoch, 10. Dezember, 19:30 Uhr in der Handwerkskammer Braunschweig statt.