In der Zeit vom 29. November bis 30. Dezember 2017 konnten insgesamt 4,39 Millionen Besucherbewegungen in der Braunschweiger Innenstadt ermittelt werden. Zwischen Weihnachten und Neujahr gab es an einzelnen Tagen bis zu 14 Prozent Zuwachs.

In der Kernzeit des Weihnachtsgeschäfts, die am 29. November mit der Eröffnung des Weihnachtsmarkts begann und bis zum letzten Verkaufstag im alten Jahr am 30. Dezember 2017 dauerte, wurden insgesamt 4,39 Millionen Passantenbewegungen gemessen. Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, bewertet dies als positives Signal für die Attraktivität: „Die Kundinnen und Kunden kommen nach wie vor gern in die Braunschweiger Innenstadt.“

Zwischen den Jahren
Mit sehr guten Frequenzen schließt das Jahr 2017: An den vier offen Verkaufstagen zwischen Weihnachten und Silvester nutzen hunderttausende Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit zum Einkaufen, Einlösen von Gutscheinen oder zum Ausklingen der Weihnachtszeit auf dem Weihnachtsmarkt oder beim Eiszauber auf dem Kohlmarkt. Insgesamt zählten die sechs Messpunkte an den vier Tagen 677.187 Passantinnen und Passanten. Im Tagesvergleich zeigt der 27. Dezember als erster Tag nach Weihnachten 14 Prozent mehr Besucherbewegungen als im Vorjahr (174.979 in 2016, 199.304 in 2017). Die Händler zeigen sich zufrieden, wie Jan Tangerding, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitsausschuss Innenstadt e. V. (AAI) berichtet: „Es freut uns zu sehen, dass in den vier Tagen nach Weihnachten ebenso viele Menschen unterwegs waren wie in den 4,5 Tagen nach Weihnachten in 2016. Die Umsätze lagen in dieser Zeit leicht über dem Vorjahresniveau, so dass das Weihnachtsgeschäft insgesamt trotz der kürzeren Adventszeit auf gleichem Niveau abgeschlossen werden konnte.

Vorweihnachtszeit
Die Messungen in den vier Adventswochen waren von einem durchschnittlichen Plus von zwei Prozent geprägt, dabei spielte das Wetter eine entscheidende Rolle: Deutliche Schwankungen zeigt beispielsweise der Montag in der dritten Adventswoche (11. Dezember 2017) bei Schneeregen mit einem Minus von 20 Prozent zum Vorjahr. War das Wetter hingegen trocken und winterlich wie am Mittwoch in der vierten Adventswoche (20. Dezember 2017), wuchsen die Frequenzen um 26 Prozent zum Vorjahr.

Die Innenstadt ist lebendig
Insgesamt zieht Gerold Leppa eine zufriedene Bilanz: „Die Braunschweiger Innenstadt ist auch in der Weihnachtszeit ein Magnet. Einzelhandel und Gastronomie sind attraktiv, die stimmungsvollen Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Eiszauber und Wintertheater, aber auch die der zahlreichen Braunschweiger Kultureinrichtungen und Kirchen ziehen viele Menschen in die Innenstadt. Das Flanieren durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt, das Weihnachtsessen oder ein gemütlicher Umtrunk in der Gastronomie, der Gang über den Weihnachtsmarkt, das Schlendern durch die Geschäfte und der Besuch von Konzerten und Theaterbesuchen gehören für die Besucherinnen und Besucher einfach dazu.“

 

Pressemitteilung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH vom 03. Januar 2018

Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Marek Kruszewski